Wochenbericht 4 [KW 43-2013]

Nachdem der formelle Kram (Kaufpreis usw.) erledigt ist, können wir ab dieser Woche richtig loslegen mit dem herausreißen von Wänden und so weiter. Wir haben sozusagen freie Bahn.

Unsere neuen Haustürschlüssel mit TeNo-Anhänger

Unsere neuen Haustürschlüssel mit TeNo-Anhänger

Unsere erste „Amtshandlung“ war der Austausch des Schließzylinders in der Haustür. Dabei haben wir gleich unsere neuen TeNo-Schlüsselanhänger und die Einkaufswagenchips, die bei uns schon seit April rumliegen, ihrer Bestimmung zugeführt.

Als nächstes musste das Problem Strom angegangen werden.
Letzte Woche hatten wir der EnBW geschrieben, dass unbedingt ein Termin vereinbart werden muss, da es eine Baustelle ist und wir nicht 24h vor Ort sind. Am Mittwoch bekomme ich ein Anruf vom Techniker, wo ich sei. „Hallo!? – ich bin im Geschäft und mein Name ist nicht Vormietername sondern …“ Er wollte doch in seinem Auftrag/Rapport reinschreiben, dass wir nicht da waren. Zu was schreibe ich den Wunsch in Brief und Email, dass mit uns vorher Kontakt aufgenommen wird. Der Informationsfluss zwischen Kundenservice – Auftragsbearbeitung-Techniker läßt doch zu Wünschen übrig. Egal. Am Donnerstag konnte dann der Termin kurzfristig stattfinden. Aber Strom hatten wir immer noch nicht, da laut Techniker etwas zwischen Hauptschalter und Zähler nicht stimmt. Er findet den Fehler nicht, wir sollen doch den „Hauselektriker“ rufen. Boooaaaah. Freitag dann ein kurzer Besuch beim Hausverkäufer und einem Anruf bei einer Elektrofirma und schon hatten wir Strom. Unser „Hauselektiker“ hat nur die Kabel überprüft und festgezogen und alles klappte. Der EnBW-Techniker kann jetzt wieder kommen und alles verplomben.
Endlich können wir uns um Öl, Heizung und Warmwasser kümmern.

Und dann geht der Abriss los. Aus dem kleinen Kinderzimmer wird ein großer offener Bereich mit Flur. Dass diese Wand gleich am Anfang fällt, waren wir uns schon seit der ersten Besichtigung im klaren.

Die Wand ist weg und wir waren natürlich neugierig, wie es unter den Verlegeplatten aussieht. Da wir diese Tauschen werden, gingen wir es gleich an.

… und wie sieht es in der Decke aus. Gedämmt oder nicht und gibt es Zeitzeugen.
Wir wurden fündig. Die Decke zum Speicher ist leicht gedämmt und wir haben Zeitzeugen gefunden. Eine Frankfurter Zeitung aus dem Jahre 1970. Also gehen wir davon aus, dass das Obergeschoß in diesen Jahr saniert/renoviert  bzw. die Decke gedämmt wurde.

Im Obergeschoss begann Heike dann auch mit dem runterspachteln der Tapeten in allen Räumen. Wir sind gespannt, was uns noch so erwartet in den Wänden, Böden und Decken. Bis jetzt sind wir ganz zufrieden und Befürchtungen, dass es Fass ohne Boden wird, waren bisher grundlos. Hoffen wir, dass es so weiter geht. Nächste Woche wollen wir dann in Juniors Zimmer weiter machen.

Jörg

Über uns Jörg

Wanderer in Online- und Realwelt. Familienmensch. Hobby-AH-Fußballer beim TSV Maulbronn. Fan und Mitglied des VfB Stuttgart 1893 e.V

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.