Staubfänger Chrissi

Fast zwei Wochen haben wir nun unseren Chrissi. Es gab verschiedene Auf und Ab ’s. Wir haben auch eine neue Seite von ihm kennen gelernt. Das Gute ist, dass er sehr langsam vertrauen zum Herrchen entwickelt. Er nimmt Leckerlies und lässt sich streicheln. Er ist nicht mehr sehr schreckhaft und frisst inzwischen auch in Herrchens Beisein, sprich Tagsüber. Bisher hatte er nur Nachts oder bei meiner Abwesenheit gefressen.

Wie schnelle der Lohn der Arbeit zunichte gemacht werden kann, haben wir zweimal zu spüren bekommen. Einmal blieb uns keine andere Möglichkeit Chrissi mit zunehmen um ihm ein Geschirr zum Gassi-Gehen zu kaufen. Wir hatten zwar eins, dies war hauptsächlich für die Autofahrten gedacht. Dort war auch die Größe relativ einfach zu ermitteln, da Chrissis Brust- und Halsumfang genau im Limit lag. Bei den normalen Geschirren war es komplizierter, da die Maße entweder im unteren oder oberen Bereich lagen. Somit mussten wir es vor Ort, sprich im Laden, anprobieren. Bis dahin lief alles gut. Er ist nicht “ausgetickt” oder sonst was. Wir waren erstaunt, dass er sich auch nicht überängstlich zeigte. Er war aufmerksam und suchte Schutz beim Herrchen. Nun ja, soweit ganz gut. aber daheim “strafte” er uns dann mit seinem alten “Angstmuster”.

Ein anderes Mal haben wir es doch “gewagt”, Chrissi einen Platz an zu bieten, welcher nicht auf dem Sofa war. Durch das momentane Schmuddelwetter ist Chrissi nach dem Gassi-Gehen immer am Bauch und den Pfoten nass. Trotz abrubbeln mit einem Handtuch bleibt eine Restfeuchte in seinem Fell. Und wir wollten, dass er sich zum trocken auf seinem Platz legt. Was für ein Drama. Er würdigte uns keinen Blickes mehr, nahm keine Leckerlis und schmollte fast einen halben Tag lang. Am Abend durfte er wieder auf das Sofa zum kuscheln. Doch bis zum nächsten Tag war er mit uns beleidigt.

Inzwischen ist wieder fast alles “normal”. Das Gassi-Gehen, zu mindestens mit Frauchen“, ist so, dass Chrissi langsam Interesse zeigt für die Dinge neben dem weg. Er schnüffelt und horcht. Bei entgegen kommenden Spaziergänger bleibt er da und wenn sogar Hunde da sind, kann man/frau stehen bleiben und sich unterhalten. Chrissi hat dann nur noch Augen für seinen Artgenossen.

Soweit erst mal … wir berichten weiter.

Heike

Über uns Heike

Mutter, in der Freizeit Schmuckdesigner, Entspannung finde ich im Garten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.