Start in die Gartensaison 2014

Im Herbst letzten Jahres haben wir den Garten erst mal von den ganzen Unkraut befreit. [siehe hier und hier]. Über viele Jahre wurde er vernachlässigt und teilweise ziemlich zu gemüllt.

Während des Winters, habe wir uns Gedanken gemacht, was wir möchten.
Unser Garten ist zweigeteilt. Wir haben hinter dem Haus einen etwa 8 x 2 m Streifen. Neben dem Haus, in Verlängerung des Hofes ein etwa 5 x6 m Stück, was von einem Zaun und einer Trockenmauer umrahmt wird. Unsere Überlegungen sind, dass wir unseren gesamten Garten ähnlich einem Bauern-/Naturgarten gestalten wollen. Wobei hinter dem Haus ein Nutz- und Kräutergarten entstehen soll und der andere Teil Terrasse mit Blumengarten. Wobei die Terrasse erst in 1-2 Jahren kommen wird.
Dieses Jahr galt es zu schauen, was im Boden versteckt oder schon sichtbar war und Grundlagen zu schaffen.

Jetzt im Frühjahr zeigte sich nun, was vor vielen Jahren eingepflanzt wurde. Hinter dem Haus kam ein Meer an Schneeglöckchen zum Vorschein.

So schön wie sie auch waren, mussten sie doch meinem angedachten Nutzgarten weichen. Einige Pflanzen konnten unter dem Holunderbaum bleiben. Andere wurden in den Pflanzentrog am Hauseingang verpflanzt.
Nach der Rodung und Entkrautung im Nutzgarten habe ich mir Beete und Wege angelegt. Als Umrandung wurden die alten Steine aus der Küchenwand (die wir hier abgerissen haben) genutzt. Die passten am Besten zum Flair eines Bauerngartens.

Jetzt noch ein paar Bilder von unseren „wilden“ Frühlingsblüher.

Bei den Bildern sind auch welche von unserem Pflanzentrog vor dem Eingang dabei. Diesen hatte ich letztes Jahr im September/Oktober als erstes bepflanzt.
In den nächsten Tagen geht es mit dem Blumengarten weiter.

Heike

Über uns Heike

Mutter, in der Freizeit Schmuckdesigner, Entspannung finde ich im Garten

Ein Kommentar

  1. Pingback:Wochenbericht 23 [KW 10 – 2014] | Raus aus dem Alltag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.